Sie sind hier : Startseite →  S-DLT Informationen→  S-DLT internals 2

Die S-DLT Technik

ist aus der DLT Technik entwachsen. Dennoch :

Die S-DLT Kassetten sind leicht anders.

Wenn man die Kassetten öffnet, das geht genauso wie bisher, dann gibt es jetzt keine Öse mehr sondern so eine Art Schlitten System.

 

Warum das geändert wurde, suchen wir noch.

Der Kopf ist jetzt gänzlich anders und wieder starr in einer Ebene fixiert. Eine Vorrichtung (eine Art Visier) schützt ihn (oder das Band) beim Umspulen und Zurückspulen. Das ist jetzt neu.

 

Das machen die LTOs genauso. Anscheinend ist der Kopf jetzt weitaus empfindlicher gegen das Abschleifen durch das Band bei den hohen Geschwindigkeiten.

Der verbesserte und präzisere Spindelmotor fährt den Magnet- Kopf mit dem rückwärtigen "Laser- Positionierer" kontrolliert rauf und runter. Da ist jetzt wirklich kein Spiel mehr drin.

 

Das hatte uns bei den 7000ern und den 8000ern doch sichtlich beunruhigt. Die Köpfe wackeln dort noch richtig rum.

Diese S-DLT Technik mit jetzt 448 Spuren ist auch für uns Ingenieure immer noch beeindruckend. Es wird eine besonders genaue Präzision verlangt, die allen Störfaktoren zum Trotz funktionieren soll.

 

Der Laser tastet eine Spur auf der Rückseite des Bandes ab und führt den Kopf entsprechend laufend nach. So etwas kennen wir von den CD und DVD Laufwerken, bei denen der Laser-Schlitten fortwährend der Spur (manche sagen auch der Rille) nachgeführt wird.

 

Ganz oben auf dem rechten Bild ist der zusätzliche separate drehbare Lesekopf für die DLT Abwärts-Kompatibilität eingebaut.

Der Kassetten-Motor wohnt in der Mitte des massiv verrippten Alu-Hauptchassis. In der Mitte ist jetzt eine Torx Schraube, mit deren Hilfe man ein Band zur Not wieder zurück wickeln könnte. Doch dann muß es auch noch mit allen Tricks aus dem Laufwerk raus.

Auch diese Schraube (den Kopf davon) sehen Sie normaler weise nicht, da drinnen ist es immer noch ganz dunkel wie bei den DLTs.

Wir haben hier die Hauptplatine mit den großen Prozessoren abgenommen.

Der Blick auf die Unterseite zeigt, das Alu-Druckguß- Chassis ist glücklicherweise wieder besonders robust ausgelegt.

 

Das ist eigentlich vielversprechend. Also werden wir mal abwarten ........

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt