Sie sind hier : Startseite →  S-DLT Informationen→  S-DLT internals 3

Die S-DLT Technik

ist aus der DLT Technik entwachsen. Dennoch :

Der S-DLT Kopf liegt hier direkt am Band an, das Visier ist nach rechts weggefahren worden. Sie können deutlich die Spindel-Achse erkennen und auch die beiden Folien-Leiterbahnen, die den Motor und den S-DLT-Kopf flexibel verbinden.

Ein Stückchen weiter ist der DLT Lesekopf, der sowohl einen Spindelmotor wie auch einen Glockenanker mit Motor zum Drehen hat. Im Moment liegt er in seiner Ruhestellung quer zur Fahrtrichtung.

Hier eine vergrößerte Aufnahme, bei der man den rückseitigen Laser sieht, mit dem die waagrechte Positionierung der Höhe des Bandes pausenlos gelesen und korrigiert wird.

Jetzt ist das Laufwerk im Umspulbetrieb und das Visier ist zu, der S-DLT Kopf geschützt.

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt