Sie sind hier : Startseite →  DLT-LTO "Historie"→  DLT-Archiv 2007-2008

Okt 2008 - Wir verschenken viele professionelle Compaq Netzwerk- Server

Durch einen großzügigen Sponsor sind wir in die Lage versetzt, über 20 professionelle Netzwerk- und Web- Server an Schulen, Lehrinstitute, Unis, Vereine und sonstige nicht kommerzielle Einrichtungen zu verschenken.

 

Diese Server sind alle in funktionsfähigem Zustand und sind für die allermeisten Aufgaben im Bereich Schulung und Ausbildung sehr gut geeignet. 

Mehr darüber steht hier
.

Aug 2008 - Eine neue Power - Suchfunktion

Seit langem geplant und endlich fertig : unsere Suchfunktion "wohnt" jetzt auf jeder Seite rechts oben. Das Suchwort wird in allen Überschriften, allen Texten, allen Bildunterschriften und in weiteren Informationen der Datenbank gesucht und die entsprechenden Seiten werden dann aufgelistet.

In der nächsten verbesserten Stufe wird ein Super-Schnellgang für diese Suchfunktion über eine Indexfunktion installiert, bald.

Aug 2008 - Umstellung vieler unserer Webseiten auf CSS Technik

Nach etwa 4  Jahren (Okt. 2004) haben wir das gesamte Web von HTML Technik auf die flexiblere CSS Technik umgestellt.


Die Anzahl der Seiten dieses Webs hat die Marke 1500 fast erreicht und dennoch soll eine generelle Übersichtlichkeit gegeben sein. So wurde von uns auch die Menü-Technik gründlich überarbeitet. Sie sehen noch deutlicher, wo Sie gerade sind.

Alle Themenbereiche werden farbig voneinander abgegrenzt werden. Hier als Beispiel die Menügestaltung der Museums-Seiten.

Juni 2008 - IBM und die Zukunft der professionellen Speicherung /Sicherung von Daten

Es bedarf eigentlich keiner besonderen Erwähnung mehr, wenn IBM zu einem Fach-Seminar einlädt, dann ist das seit Jahren immer feinste Sahne. Für die FKTG (Film- und Kinotechnische Gesellschaft) und das IRT(Institut für Rundfunktechnik) hat IBM im Juni in Mainz ein eintägiges Vortrags-Paket geschnürt, aus dessen Inhalten und Daten wir hier ausführlich berichten werden. Sicher ist die sogenannte Roadmap der Magnetbandspeicherung wie bei allen Verkäufern oft idealistisch gesehen, doch IBM hat (fast ) immer gehalten, was sie versprochen haben.

Und hier geht es um kostbare hunderte von Tera-Byte und auch schon um (ein paar) Peta-Byte. Das sind aber Größenordnungen, an die der normale EDV Leiter noch keine richtigen Gedanken verschwendet. Aber es kommt und schneller, als Sie denken.

Die Berichte kommen auf den www.usedlto.com Seiten.

mit der Beißzange bearbeitet

Auch, wenn Sie glauben, das gibt es nicht (mehr), ......

es kommen immer wieder solche Laufwerke, sowohl DLT's als auch VS80 bei uns an. Wie auf unseren Hilfe-Seiten ausführlich erläutert, Gewalt hilft rein gar nichts. Nachdenken und Durchlesen ist da angesagt.

Mai 2008 - SDLT wird weitgehend eingestellt

Mehrere Vertriebsfirmen haben sich jetzt vollständig von S-DLT abgewandt und sind weitgehend auf LTO übergegangen. Das Zukunftsvertrauen auf IBM/HP ist doch größer als auf den kleinen Hersteller Quantum, der im Preiskampf deutlich Federn lassen musste, wenn auch Quantum seit ein paar Jahren das dritte Rad am "LTO- Wagen" ist.

 

Durch den enormen Preisverfall bei Festplatten hoher und höchster Kapazitäten werden zur Zeit sogenannte NAS Server angeboten, die zwischen 500 und 1000 Giga !!! Byte an Kapazität beinhalten und (auf der Strasse) weniger als 200.- Euro kosten. Damit kann man des tägliche kurzfristige Backup-Problem sehr preiswert lösen, zumal ein inkrementelles Backup keine riesigen Bandbreiten mehr frißt. An dem verlässlichen langfristigen Backup (für die Finanzbehörden zum Beispiel) auf Magnetband führt immer noch kein Weg vorbei.

Das neue Jahr 2008 fängt gut an. Wir wünschen Ihnen Glück und Erfolg für Ihre Pläne und Ziele im neuen Jahr.

In 2007 waren ca. 96.000 (sechsundneunzigtausend) Besucher auf diesen DLT- und Magnetband- Seiten. Alle Statistiken werden natürlich von uns selbst exklusiv gefälscht, denn nur so macht es Freude.

Dennoch, selbst wenn man 30% oder mehr Google-Irrläufer abzieht, sind es immer noch erstaunliche Zahlen, die ich als Autor dieser Seiten nie für möglich gehalten hätte. Mehr über die realen (glaubwürdigen) Statistiken dieser Seiten steht hier.

Okt. 2007 - Besuch im Zuse Zentrum Berlin

Im Konrad Zuse Zentrum in Berlin Dalem, das der Autor gr im Rahmen der historischen Zeitreise auch besuchte, steht außer einer historischen Cray (abgeschaltet) auch eine aktive riesen Magnetband-Library. Eigentlich sind es zwei einzelne Zimmer (große Metallkästen) in einem noch größeren Saal im EDV-Keller des Gebäudes. In den Libraries arbeiten mehr als 20 StorageTek Laufwerke mit 1024 entsprechenden StorageTek Kassetten a 200 Gigabyte, und dabei sind alle Kassetten sofort online in allen 1024 Slots verfügbar.

 

Der Roboter rast dabei im Kreis herum und und hat innen wie außen innerhalb seines Radius Zugriff auf jede einzelne Kassette. Solch ein Gerät im Betrieb zu sehen ist schon sehr beeindruckend. Nebenan steht Berlins zur Zeit leistungsfähigster Rechner, natürlich von IBM. Der alte historische Ur-Cray Rechner im Eingangsbereich beeindruckt durch "Millionen" von kleinsten Drähtchen.

Sept 2007 - Besonderes auf der IBC 2007 Amsterdam - Ein magneto- optisches Bandlaufwerk.

Auf der "International Broadcast Messe" IBC gab es etwas Besonderes für die Archivare und Restauratoren im Audio Bereich. Dort wurde von zwei Ingenieuren aus Frankreich ein magneto optisches Bandlauferk vorgestellt, mit dem man alte gebrechliche Rundfunk Studio-Tonbänder angeblich nahezu perfekt wiedergeben kann.

 

Das Alterunsproblem ist den Tonbandamateuren insbesondere von gewaltigen Mengen von Revox Bändern bekannt. Nach mehr als 20 Jahren löst sich jetzt die Magnetschicht ab. Dann ist nichts mehr drauf auf dem Band. Und darum ist Reibung der schlimmste Feind für alte Bänder.

 

Dieses Laufwerk basiert auf zwei DLT Motoren und einer nahezu reibungslosen sehr leichten Umschlingung des magnetooptischen Kopfes. Auch die Steuerung der Servomotoren nutzt die exzellenten "langsamst" Laufeigenschaften der DLT Technik. Das Signal wird digital gewonnen und im PC dann aufgearbeitet. Der Prototyp des optischen Plattenspielers funktioniert ähnlich. Mehr davon steht im Hifi Museum.
.

Sept 2007 - Die moderne professionelle Film- und Fernsehtechnik verlangt extrem hohe Datenraten

Auf der diesjährigen IBC (International Broadcast Convention) in Amsterdam Anfang Sept. waren neue große Plattensysteme der Renner. Ein richtiger HD-TV Spielfilm benötigt mehrere Terabyte (10 bis 30) an Platten-Platz und eine garantierte Datentransfer- Geschwindigkeit, die wir "Normalos" in der EDV bisher nicht erreichen konnten.

Abgesehen von den Zwängen der HD-TV Datenrate ist auch der (geheime) Preis kein Pappenstiel mehr. Und kostet solch ein Film während der Herstellung mal lockere 50 Millionen Dollar, dann muss beinahe stündlich gesichert werden. Der Autor gr war am 9.9.07 auf der IBC und wird davon berichten, allerdings auf den www.usedlto.com Seiten, denn für die DLT Technik ist hier die Zeit abgelaufen.

Aug 2007 - Linux und DLT-V4 SATA Streamer

Ein Anwender schreibt: Hallo, danke für die informative Seite über DLT. Das Quantum DLT-V4 mit SATA Anschluss läuft seit Firmware V10 mit Linux AMD64 (Linux version 2.6.22-gentoo-r2-uvesa - gcc version 4.1.2 (Gentoo 4.1.2)) #4 SMP ...). Das Backup streamt durch dank "mbuffer" mit knapp 10 MB/s und Recovery geht auch. Ist bei Ihnen schon was über die Haltbarkeit bekannt ? NM

Juni 2007 - Tandberg beendet DLT Aktivitäten

Wenn wir die Presseinformationen richtig verstanden haben, ist für Tandberg die DLT Zeit vorbei. Wie die anderen Firmen auch, konzentriert man sich auf die höheren Kapazitäten mit LTO Laufwerken, wohlweislich daß die Datentransferrate der Server immer noch ein Kriterium darstellt.

Mai 2007 - inzwischen über 10.000 eigene Fotos im Bild-Archiv auf unserem Novell-Server

Mit unseren beiden Kameras, der Sony Mavica FD73 und der Kodak Z650 hat der Autor inzwischen über zehntausend eigene Fotos gemacht, das sind jedenfalls die "Übriggebliebenen", die nicht sogleich vorab gelöscht wurden. Davon sind in den verschiedenen Webs so um die 4.500 eingebaut worden. Die anderen Fotos wurden uns per E-mail von Lesern und Besuchern übermitelt.

April 2007 - das Spam Problem ist bei uns (fast) gelöst

Seit Janunar 2007 haben wir successive alle alten und bekannten E-Mail Adressen still gelegt und gelöscht und neue Adressen vergeben. Alleine das Anhängen einer Nummer z.B. aus (rde wurde rde2) hat funktioniert.

Der Aufwand war sicher selbst für unser kleines Haus erheblich
und hat fast drei Monate gedauert. Dafür bekommen wir anstelle von ehemals über 850 E-Mails pro Tag !! jetzt nur noch ca. 20 mails am Tag. Wir veröffentlichen jetzt ganz kosequent keine E-Mail-Adressen mehr im Internet, dafür wieder Telefon und Fax Nummern. Selbst Grafiken werden analysiert und ausgewertet.

Für das Fernsehmuseum im Internet (www.fernsehmuseum.info) haben wir eine zusätzliche Domain registriert, die im DNS (Name-) Server überhaupt keinen "Web"-eintrag enthält und somit auch gar nicht abgescannt werden kann. Noch funktioniert dieser Trick.
.

5.April 2007 - Kein April-Scherz !!

Seit heute kostet eine 40 Gigabyte Platte als sogenanntes "White Label" genau 19,90 Euro. Ob sich da wirklich noch etwas dreht da drinnen? Und bitte, es ist wirklich kein April-Scherz. Die meinen das ernst sogar mit 6 Monaten Garantie.

Rechts die billigste Version einer Festplatte, eine Scheibe, ein Magnet-Kopf und nur noch ein Chip auf der Unterseite.
.

März 2007 - neues Webdesign und kleiner Rückblick

Mit Hilfe unserer Freunde von Film und Form aus Mainz haben wir die Fernsehmuseum Seiten sowie die Magnetbandmuseum und Tonbandmuseum Seiten aufgefrischt und ein leichteres dezentes "Lookout" eingeführt.

 

Im Rückblick auf 1997 wurde damals gerade die 1,7 Giga Platte als Standard für PCs erwähnt. Bei den Voll-Profis kosteten die 500 Gigabyte Raid Systeme in 4 Schränken ca. 1 Million Dollar und die zugehörige Datensicherung als DLT Library mit 90 Kassetten weit über 200.000 Mark. So schnell ändern sich die Zeiten.
.

Jan 2007 - Endlich sind die ersten Doku-"Filme" über die DLT- Drive Technik fertig . . .

Es hat doch etwas gedauert, um die ersten Video-Tests zu fahren. Mit dem analogen Hi8 Band Camcorder war es letztendlich doch zu mühselig, die Aufnahmen in Echtzeit auf den PC zu überspielen, dabei zu digitalisieren, dann zu schneiden und zu konvertieren. Mit unserer neuen Digital Handycam, sogar dem ziemlich kleinsten Harddisk Camcorder von Sony, geht das jetzt endlich rasant schnell.

 

Die edlen digitalen 720 x 576 Pixel Movies in MPEG2 werden per USB2 Kabel auf unseren Netware Server kopiert und dann komfortabel verarbeitet. Die Ergebnisse sind vielversprechend. Starten Sie auf dieser Seite.
.

Achtung NEU: ab 1.1.2007 sind sämtliche ....

alten und bekannten RDE E-Mail Adressen ungültig. Bitte schauen Sie auf den Absender ab dem 1.1.2007 oder erfragen Sie die neuen.

.

Jan 2007 - Allen unseren Besuchern wünschen wir ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2007.

Auch wenn die Zeiten schwerer werden, lassen Sie sich nicht verdrießen. Desto größer ist der Ansporn, etwas verändern oder bewegen zu wollen oder zu müssen, sowohl politisch als auch wirtschaftlich und auch kulturell.

 

Nach der Gestaltung der gesamten Magnetband-Historie als Lern- und Hintergrund- Informationen zu den professionellen Data- Magnetbandgeräten haben wir einen solchen Erfolg zu verbuchen, daß uns viele neue Ideen sprießen.

 

Aber zuerst einmal die Jahresstatistik zu diesen Seiten. Es waren wirklich 65.875 unterschiedliche Besucher insgesamt 86.599 mal hier und sie haben 54,5 Gigabyte an Daten abgerufen.

Darum wird mit Akribie und Fleiß die Historie der Profi- Fernsehtechnik unter www.fernsehmuseum.info aufgebaut.

Damit die Seiten nicht zu lang werden, archivieren wir sie quartalsweise je nach Menge. Links in der Navigation sehen Sie auch die anderen News aus voran gegangenen Zeiträumen.

.

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt