Sie sind hier : Startseite →  DLT-LTO "Historie"→  DLT-Archiv 2006-1

Dez 2006 - Die Weihnachts-"Grösse" hat 750 Gigabyte

Also zu Weihnachten soll sie unter dem Tannenbaum liegen, sagt die Werbung, die neue 750 Gigabyte Platte für den jungen Hobbyisten und dynamischen PC-Freak. Und sie kostet doch auch "nur" 290.- Euro (+Mwst). Was macht "man" mit 750 Gigabyte in seinem PC ? Bei uns sind schon 200 Giga viel "Zeug". Und wehe, wenn sie mal launisch oder gar "unpäßlich" ist oder wird. Wir fragen den Hobby-Filmer schon gar nicht mehr, wieviele CDs er brennen muß, sondern wie viele DVDs er brennt, um dieses Monster zu sichern.

Nov 2006 am 19. Umfangreiche Wartungsarbeiten = 1/2 Tag Pause.

Nicht jeder Versuch gelingt. Wir wollten nur mal testen, wie der Umstieg von unserem CMS Typo3 V3.6 auf Typo3 V4.0 vonstatten geht. Es ging auf Anhieb - und zwar gar nichts mehr. So ist das nun mal. Also haben wir die alte Version repariert und wiederbelebt. (um 22.oo Uhr am 19.11.2006 ging es wieder)

Neuigkeiten aus dem Jahr 2006

Hier sammeln wir Wichtiges und weniger Wichtiges, auch für die Suchmaschinen. Diese Seite schläft inzwischen (retired). - Sie suchen etwas und finden es nicht ? Hier ist die Suchseite.

Nov 2006 - Tandberg kauft Exabyte

Exabyte konnte schon seit langem hier in Deutschland nicht mehr aufholen, DLT und LTO waren zu stark geworden. Viele Kunden haben uns berichtet, daß sie nach DLT nur noch in Richtung S-DLT und LTO Ausschau gehalten haben. Nachdem Quantum die Firma ADIC gekauft hatte und SUN die Firma StorageTek, verdichtet sich der Kreis der Anbieter immer mehr.

Okt 2006 - Wieder eine unserer Sternstunden

Jetzt ist es bei uns zum ersten Mal vorgekommen, daß in einem sowieso immer leicht schwangeren DLT 8000 ausgerechnet die Umlenkrolle Nr. 6 mit dem Tachogenerator nahezu fest (-gefressen) ist und sich durch den Zug und den Schlupf des Bandes nicht mehr dreht. Die anderen 5 Rollen drehen sich noch.

 

So kann ein DLT Laufwerk nie mehr laufen, die Elektronik stoppt alle Motoren, wenn der Tachogenerator keine Bandbewegung meldet. Auf dem Bild erkennen Sie, daß ein Teil des Bandes schon in der Aufwickelspule war, bevor das Laufwerk (endgültig) abgeschaltet hatte. So ist es durch Nichts in der Welt mehr zum Laufen zu bewegen und das Band kommt auch nie mehr (von alleine) raus.

 

Solch ein Library Laufwerk zeigt auch nichts mehr an, es schweigt beharrlich. Wenn Sie das Bild vergrößern, sehen Sie, daß das Alu Lochblech noch drinnen ist. Das wird von uns jetzt ebenfalls entfernt.

 

5/6.Okt. 2006 - Einmal ist immer das erste Mal.

Jetzt ist es doch passiert, unser Web war komplett mehr als 12 Stunden offline. Ausgerechnet bei der Datensicherung (dem "Datenbank Dump") mit dem "phpmyadmin" hat sich dieses eine von 6 Webs "verschluckt". Und dann war es einfach weg. Es hatte mehrere Tabellen der MYSQL Datenbank zerstückelt oder gebeutelt. Wie auch immer, nach der "Autoreparatur" waren sie alle leer. So spricht eben die Praxis gegen die Theorie: "So etwas kommt nicht vor". Die Magnetschwebebahn läßt grüßen.

 

Das hatten wir noch nicht und darum ist es wieder 3.30 Uhr geworden. Aber jetzt geht es wieder. Und wir werden noch bessere Vorkehrungen treffen.

Sept 2006 - neue aussagekräftige Plattentests

Die Theorie ist gut, die Kontrolle ist besser, der eigene Test ist am Besten. Denn die Statistiken, die fälschen wir am liebsten selbst. Doch eigentlich hätten wir es gerne ganz real und wirklichkeitsnah. Da hatten die Hersteller lange Zeit mit sagenumwobenen 4ms mittlerer Zugriffszeit geworben und was kam wirklich raus, es sind locker 13,8ms, wenn wir (oder die c´t) messen.

 

Werfen Sie einen Blick in die Seiten über die letzten 9 verglichenen SCSI Platten im 36 Gigabyte Bereich. Es könnten ja sogar Ihre Platten dabei sein.

Aug 2006 - inzwischen mehr als 1.000 Seiten

Dieses Web wächst und wächst kontinuierlich so wie die Preise fallen. Eine 40 Gigabyte Festplatte kostet inzwischen unter 30 Euro, eine 160 Gigabyte Platte kostet 42.- Euro, ist das nicht völlig irre ?.

 

Weiterhin haben wir jetzt fast jeden Monat ca.4.500 echte Besucher und davon über 200 unterschiedliche Besucher, die länger als 1 Stunde bei uns hier unterwegs sind. Das freut uns natürlich und darauf sind wir Autoren stolz und dafür bedanken wir uns.

 

Übrigens sind unsere längsten Seiten (unsere Magnetband Historie und die Grundig Chronik) bis zu 2,80 Meter lang, wenn Sie sie wirklich ausdrucken wollen, wie es uns jemand zugemailt hatte.

Juli 2006 - Ein Geheimnis mit den DLT 7000 Drives ??

Wenn Theorie und Praxis völlig widersprüchlich werden, dann muß man den Wildwuchs der Gedanken und den Frust schnell in den Griff bekommen.

 

Es war so erstaunlich plötzlich, daß wir bei uns innerhalb weniger Tage über 30 DTL IV Bänder überwiegend Fujifilm heraus sortiert hatten, die sich überhaupt nicht mehr beschreiben ließen. Doch die Theorie sagt, wenn es mindestens eine (oder besser drei) DLT Kassetten gibt, mit denen ein beliebiges DLT Laufwerk völlig problemlos streamt, dann sei das Laufwerk auf jeden Fall in Ordnung. Also haben wir alle Fakten und Daten aufgeschrieben und bei Fujifilm Deutschland in Kleve angerufen.

 

Sie kannten das geheimnisvolle Problem mit den DLT 7000er Laufwerken und werden versuchen, es zu erklären. Mehr steht auf der ergänzten 7000er Seite. Sind die 7000er auch ein bißchen schwanger ?

Juli 2006 - beeindruckende Fotos von feinen Staub-Teilchen auf dem DLT Kopf

Wir haben eine neue 6 Megapixel Digitalkamera Kodak Z650 angeschafft. Die Handhabung für "mach mal schnell ein Foto" erschien brauchbar und es stimmt. Da kommen wirklich beeindruckende Fotos raus. Die Kodak kann auch Macro Zoom Aufnahmen machen. Diese sensiblen Aufnahmen sind mit unseren Mikroskopen viel zu zeitaufwendig.

 

Fast zeitgleich kam ein sehr stark verschmutztes DLT 7000 auf den Tisch, der Lüfter war auch noch ausgefallen, eigentlich ein Totalschaden. Die Fotos zeigen die Art und Größe der feinen Staubpartikel, die unseren DLTs das Leben schwer machen.

 

Klicken Sie einfach mal auf die Bilder , die werden dann recht groß.

 

Sie sehen die blanken (vordergründig sauberen) "Kopfspiegel" der kleinen Magnetköpfchen und die länglichen Stege und den Schmutz in den etwas tiefer liegenden Flächen. Sie sehen auch die Größenverhältnisse des "Hausstaubes", der kleinen Krümel. Diese Staub-"wolken" sitzen ganz locker auf der Kopfoberfläche und mit kräftigem Pusten fallen die meisten schon ab.

 

Und jetzt müßte jedem klar sein, wenn solch ein Brocken zwischen Band und Kopf kommt, denn hebt das Band ab und nichts geht mehr.

Mai 2006 - Quantum will ADIC kaufen

Quantum geht wieder einkaufen, doch diesmal nicht zum Schnäppchenpreis, sondern ADIC, einen bekannten Roboter Hersteller zum Edel-Gourmet-Preis für 770 Millionen Dollar und nicht mehr für nur läppische 60 Millionen wie beim Seagate/Certance Deal vor etwa einem Jahr. Eigentlich ist es genau das Produktspektrum, das Quantum noch gefehlt hatte, aber ob es für diesen Preis sein mußte ? Wir werden es sehen, wie sie das Geld auf den Tisch legen. Eine ganze Hintergrund Story darüber finden Sie hier.

April 2006 - Staubflusen im 8000er

Diese Staubflusen zeigen deutlich sichtbar an, hier fliegt zu viel durch die EDV oder wo immer das DLT 8000er Laufwerk gestanden hatte. Wenn dann dazu auch ganz feiner schwarzer Staub kommt wie auf diesem Finger ebenso deutlich zu sehen, dann ist die Reinigung vorprogrammiert. Aber nicht mit einem Reingungsband. Das hilft vielleicht genau ein Mal oder einen Tag. Denn dann ist bei Ihnen der Frust vorprogrammiert, es helfe ja doch nicht und das DLT tauge nichts.

 

Das sind leider (mit Verlaub) dumme unüberlegte schnelle Urteile, die man selbst schnell revidieren könnte durch ein Staub-Filter für den Raum oder den Schrank. Wir kennen bisher kein Bandlaufwerk, das weniger staubempfindlich wäre als ein DLT 4000/7000. Das 8000 ist da reichlich kritischer bzw. sensibler. Das geht dann recht schnell nicht mehr. Wir haben DLT- Laufwerke mit weniger als 1000 Stunden, die einfach nur "dreckig" (Entschuldigung : stark verstaubt) waren.

 

Nach der Naßreinigung liefen auch diese Drives wieder wie Bienchen.

März 2006 - die Timberwolf 9710 ist angekommen

Es ist schon ein gewaltiges Teil, solch eine große Tape Library. Alles ist massiv verschweißt und doppelt gesichert, sodaß man eigentlich keine Bänder (und damit die Daten) "klauen" kann oder könnte. Auch die Stahlkonstruktion und der Roborter Arm sind begeisterungsfähig. Das ist echte Profi Qualität. Diese 9710 hier hat 5 DLT 7000 Laufwerke und an die 300 Slots. Da müssen wir noch mal zählen.

März 2006 - Einblick in die Mechanik der Bandkassetten

Welches waren die Entwicklungen der Magnetband- kassetten und mit welchen Problemen mußte man sich herumärgern.

 

Weshalb hatte sich Quantum´s DLT Kassetten Technik recht schnell zum führenden Datensicherungs- medium entwickelt? Wie könnte es weiter gehen ?

 

Und es gab viele "Kassetten Variationen". Im Bereich Band-Kassetten vergleichen wir das Innenleben der verschiedenen Audio-, Video- und Data- Kassetten mit den jeweiligen "Spezialitäten" und Ablegern und wir vergleichen natürlich die mechanische Baugröße.

Feb 2006 - NEU ! viele Fotos können jetzt durch Anklicken vergrößert werden.

Unser Fotos sind fast alle mit der Sony Mavica FD73 (von 1998) gemacht. Wir erzeugen JPG Bilder mit 640x480 Pixel. Die Farb- und Bildschärfe- Qualität für die Web- Darstellung ist super. Bisher hatten wir die Bilder dann mit Photoshop und Corel Photopaint nachbearbeitet und auf 240 Pixel Breite reduziert. Typo3 macht das auf Wunsch selbst und erzeugt von einem Bild beliebiger Größe ein 240 Pixel breites Kleinbild.

Rechts ein Muster (klicken Sie  mal drauf) aus unserer umfangreichen Übersicht über die Magnetband Kassetten- Technik.

Feb 2006 - schwarzer Staub in der DLT Kassette

Beim Staub müssen wir und Sie genauer hinsehen und aufpassen. Das kann ein fataler Fehler bei der Notfall-Rücksicherung werden, an den keiner gedacht hat.

 

Wenn erst mal so viel feiner schwarzer Staub "in !!" der Kassette ist wie hier auf dem Bild, dann ist etwas gewaltig schief gelaufen. Mehr steht hier.

.

Nach oben

Jan 2006 - Bandsicherung mit Knoppix Linux

Bei Windows ist es unbestimmt bis gefährlich, einfach mal alles auf´s Band zu schreiben. Die wichtigsten System-Dateien können fehlen, weil sie gerade in Benutzung oder gesperrt sind. Bei Linux kann man diese Fragen getrost umgehen, wenn man den Windows/Unix/Linux Server oder PC mit Knoppix startet und die ganze Platte mit wirklich "Allem" auf ein oder mehrere Bänder schreibt. Man startet einfach vom CD- oder DVD- Laufwerk und hat einen ganz normalen Desktop vor sich und Knoppix hat alle Geräte (Platten) erkannt und das sogar recht schnell. Wie das im Einzelnen geht, das haben wir hier leicht verdaulich beschrieben.

Dez 2005 - am 30.12.2005 - useddlt.com jetzt redundant an neuer 100Mbit/s Leitung

Ab heute ist das used-dlt Typo3 Web mit "ausreichend" Power an unserer neuen 100 Mbit Leitung sogar redundant angeschlossen. Wir haben unsere High-Traffic Server in einem Datacenter unter gebracht (nicht ganz freiwillig). Die eigene 100er Leitung in unser eigenes Datacenter wäre nicht mehr wirtschaftlich gewesen. Auch der Primary Nameserver ist mit gewandert sowie noch einige unserer anderen Webserver. Unsere Spiel-, Entwicklungs- und Sponsor-Server stehen weiterhin bei uns im eigenen Datacenter an einer "dünneren" Leitung.

Damit die Seiten nicht zu lang werden, archivieren wir sie quartalsweise je nach Menge. Links in der Navigation sehen Sie auch die anderen News aus voran gegangenen Zeiträumen.

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt