Sie sind hier : Startseite →  Erfahrung (vor 2010)→  Die Daten-Rate

Die Daten-Übertragungsrate beim Backup

Je schneller, desto besser ?????? Es gibt für ganz viele Server (also die meisten) und einige Anwendungen ein ganz wichtiges K.O. Kriterium der noch nicht bekannten Art.

Alle Hersteller ohne Ausnahme wollen sich und ihre Produkte immer mit möglichst hohen Werten wie im "Guinnes Buch der Rekorde" schmücken. Die höchsten Giga Hertz Werte, die größten Gigabyte Platten, die höchsten Raid-Kapazitäten und die höchsten Datenraten - 20MB/sec, 30MB/sec, 40MB/sec und noch mehr.

Macht das alles Sinn ?

Unserer Meinung nach Nein !

Oder besser formuliert, nur in wenigen Power-Anwendungen in großen Rechenzentren ja. Bei weit über 90% der Netzwerke : Nein.

 

Beim Sichern von laufenden Web-Servern zum Beispiel ist es völlig unsinnig, jeden einzelnen Server mit der maximal möglichen Super-Datenrate zu sichern, denn während dieser Zeit geht beim Web Zugriff gar nichts mehr. Auch das Sichern Nachts hat sich bei uns nicht bewährt, da dann die aufgetretenen Fehler doch am nächsten Morgen wiederholt werden mußten.

 

Bei den ganz normalen LAN Servern unter WIN 2000 (auch NT4) und Netware haben wir mögliche mittlere Datenraten von weniger als 5MB/sec gemessen und das reicht nicht zum konstanten "Streamen" z.B. eines 35/70er DLT Laufwerkes mit Kompression.

Unser LAN ist auf 100 Mbit Basis mit LWL und RJ45 aufgebaut und in der Mitte stehen ein Bay Networks Centillion 100 sowie 2 HP Procurve 4000. In der Regel erreichen wir im Netzwerk hervorragende Durchsatz-Werte, wie der Ausdruck (des Rommel Tools) zeigt: (100 Mbit/s entspricht also ca 11,3 MByte/s)

Mehr ist also im 100 Mbit LAN mit Sicherheit nicht zu machen.

Was spezifiziert der Hersteller bei den DLT Laufwerken :

-

Beschreibung :

Spezifikation :

Laut Hersteller die Dauer Daten Rate, die der Drive überhaupt kann

andauernd - also native = unkomprimiert netto

DLT20/40

DLT35/70

DLT40/80

1.5MB/sec

5.0MB/sec

6.0MB/sec

Die Peak Daten Rate, also die absolute Spitzen Transferrate

DLT20/40

DLT35/70

DLT40/80

3 MB/sec

10 MB/sec

10 MB/sec

Es steht hier nicht so direkt, aber in anderen Publikationen haben wir es gefunden, mehr als 10 Megabyte/Sekunde kann das SCSI Interface des Quantum DLT-7000/8000 Laufwerkes sowieso nicht durchreichen, selbst wenn Sie einen extrem schnellen 64 Bit PCI SCSI Controller (vom Feinsten) haben.

Was bedeutet das im Klartext :

Haben Sie Dateien mit leicht komprimierbaren Inhalten, also mehr als 2:1, dann kann das DLT- Laufwerk sowieso nicht mehr streamen, denn die Daten kommen gar nicht schnell genug über den SCSI Bus in das DLT Laufwerk.

Nach oben

Vorschläge für Sie :

  • Der erreichbare Datendurchsatz eines Hosts kann mit den hier beschriebenen Tools von Compaq und HP gemessen (simuliert) werden. Wir habe recht realistische Werte gemesen, und der Schreck steckt tief im Hals.
  • Es ist also zu beachten, je voller die Platten, desto weiter innen auf den Scheiben "wohnen" die Daten und desto langsamer wird das System. - Gnadenlos langsam.
  • Dann stimmen die Messwerte überhaupt nicht mehr mit den Vierfarbprospekten der Hersteller überein und sind fast um die Hälfte geringer. Und bei sehr vielen kleinen Dateien, z.B. auf Webservern mit vielen kleinen hoch komprimierbaren Dateien, kommt der Host mit seiner Datenrate vollends ins Schleudern.
  • Die Datenrate sinkt ganz rapide ab bis weit unter 1 MB/sec - und wir brauchen doch mindestens 6MB/sec für unsere 35/70er DLT Laufwerke, besser wären 9MB/sec oder mehr, wenn die Kompression eingeschaltet ist. Und die DLT Streamer haben alle einen optimalen onboard Kompressions-Chip, der kann sehr gut komprimieren.
  • Und DLT Geräte können nicht mehr als 10 MB/s über die Schnittstelle übertragen, wir haben das gemessen und der Hersteller sagt es still und heimlich auch. Sie sollten die Kompression des Laufwerkes abschalten.
- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt