Sie sind hier : Startseite →  Erfahrung (vor 2010)→  Band gerissen

Gerissen! Es ist selten, aber es kommt vor.

Es kommt ab und zu vor, daß das DLT Band reißt. Wenn kein Hardwaredefekt vor liegt, können wir keinen echten Grund dingfest machen. Und so etwas hatten wir schon. Das Laufwerk war in Ordnung und das Band war dennoch drinnen. Dann sind beide Leader in der Aufwickelspule verschwunden und jetzt geht gar nichts mehr. Das Band kommt auch nicht mehr raus.

Der Leader (die Öse) ist weg.

Hier im Web werden bzw. wurden Sie öfter aufgefordert, Ihre Band-Kassetten zu überprüfen. Rechts sehen Sie eine Kassette, die gar keinen Leader mehr hat. Bei dieser Kassette war das Band ca. 4 cm hinter der Klebestelle gerissen. Das bedeutet schon eine erhebliche Kraft, die das Band dort gekillt haben muß.

In der Aufwickelspule unter der transparenten Klarsichthaube waren jetzt beide Leader locker aufgewickelt. Wie bereits auch an anderer Stelle gesagt, die kommen dort nie wieder von alleine raus. Die müssen wir (oder Sie) holen. Jeder Fehler hat meist eine Ursache. Hier ist sie uns fremd. Wir haben testweise versucht, ein Band von Hand zu zerreißen. Es ist schwer, sehr schwer.

Die Kassette ist leer.

Bei diesem DLT-4000 ist das Band bereits innen am Spulenkern ab und war vollständig auf der Aufwickelspule aufgerollt. Auch dieser Fehler ist nur schwer nachzuvollziehen. Wir vermuten, daß die Lichtschranke mit dem Staub oder den Flusen so weit verstopft war, daß sie das Loch der "Band-Ende"- Erkennung nicht mehr wahrgenommen hat und das Band "volle Pulle" aus der Kassette gezogen hat.

 

Übrigens, wenn Sie das wirklich mitbekommen, es gibt keinen Knall, also zucken Sie auch nicht zusammen. Das Band ist in der Kassette nicht am Spulenkern befestigt, es ist nur locker drum gewickelt, denn durch die beiden runden Löcher (für die Lichtschranke) darf es nie so weit abgewickelt werden (können).

Nachtrag zum Bandriß:

Am Ende der Operation von ganz oben wollten wir es wissen und haben das Band-Ende und den Leader mit Tesaflm zusammen geklebt. Es ist eine mühsame Prozedur, die mehr Geduld und Fingerspitzen- gefühl erfordert als das Band aus dem Laufwerk zu bekommen.

Das DLT-Band ist 12mm breit, der Tesafilm 10mm und es hat geklappt. Wir konnten das Band wieder in ein 7000er Laufwerk einstecken und zumindest die ersten beiden Tracks löschen, also das erste Gigabyte ausradieren.

 

Danach haben wir testweise sogar 16 Giga geschrieben und einwandfrei gelesen. Also es könnte gehen, um Ihre Daten zu retten. Nur . . . . einsetzen (benutzen) sollten Sie solch ein Band nicht mehr. Die Eigenreparatur ist mühselig, erfordert "sehr" viel Geduld und bei uns würde es Geld kosten.

 

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt