Sie sind hier : Startseite →  Die Software→  weitere HP Tools→  DLT Performance

Wie kann ich das selbst prüfen ?

Auch die mögliche Datenrate des DLT Drives ist sehr wichtig. Daran kann man ganz einfach sehen, ob die Kommunikation zum DLT Streamer stimmt und ob der systeminterne Datendurchsatz ausreichend ist.

Das HP - TapePerf(ormance) Testprogramm

Da an der gleichen Workstation die Messwerte unterschiedlich ausfallen, haben wir alle HP Test-Programme auf mehreren Workstations und Servern installiert.

 

Die Messungen unten stammen von einem MSI Main-Board mit 1GHz Duron und 512 MB PC133 / 222 RAM mit WIN 2000 SP4 und original WIN2K DLT Treiber. Ergebnis: 9,9 MB/s, das war die höchste Datenrate mit einem 35/70er DLT Drive, die wir bisher gemessen haben. (Neu vom Okt. 2004 sind 10,13 MB/s) Dabei streamt das Band immer noch nicht, insbesondere bei 3:1 Kompressionsfaktor. Es könnte also noch schneller gehen.

Dennoch: volle 9,90 MB / sek sind beeindruckende Werte für einen 35/70er. Die Daten werden natürlich im RAM erzeugt und kommen hier nicht mehr von der Festplatte ! Dennoch: Ein schnelles RAID System sollte diese Werte laut der hochglanz Farbbroschüren liefern können, theoretisch jedenfalls, haben sie geschrieben !

Inzwischen haben "Experten" uns anvertraut, daß Sie ihre Datensicherung in Stufen durchführen, also erstmal alles auf eine einzige große Platte kopieren und komprimieren und dann "Track for Track" sichern. Amanda läßt grüßen. So etwas haben wir bisher noch nicht ausprobiert, weil die Rücksicherung mit erheblichem zeitlichen Aufwand verbunden ist.

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2003/2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum - DSGVO - Privatsphäre - Zum Flohmarkt