Sie sind hier : Startseite →  DLT Grundlagen→  Das DEC TK50→  TK50 Elektronik

Diskret aufgebaut und Chips ohne Ende

Die Platinen stammen wirklich aus der Zeit um 1984, so hatten wir damals auch noch entwickelt und konstruiert. Das Laufwerk hat eine Steuerplatine für die Logik und eine zweite ebenso große Platine für das SCSI Interface oder eines der anderen damals gängigen Interfaces.

Drive Card und Interface sind getrennt

 

Soweit uns bekannt ist, gab es damals auch noch DEC eigene Schnittstellen sowie weitere inzwischen vergessene Stecker und Kabel.

 

 

 

 

unten gehts noch weiter . . . . .

 

DEC nach innen und SCSI nach außen

Hier unten die eigentliche DEC to SCSI Interface Platine, die Huckepack auf dem Drive oben drüber montiert war. Man brauchte noch richtig viel Elektronik dafür. Heute ist das alles in einem einzigen kleinen Chip von Qlogic oder Symbios oder Adaptec integriert und braucht daher natürlich deutlich weniger Strom.

 

Links der 50polige SCSI Anschluß und rechts der Stecker zum TK50 Drive.

 

Darunter der proprietäre DEC Stecker mit dem internen DEC Interface. Das war damals gar nicht so einfach, für die ganzen DEC, Bull, NCR,  HP und sonst was für Hersteller und deren Main-Frames die Interfaces nachzubilden.

 

 

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2003/2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - Zum Flohmarkt