Sie sind hier : Startseite →  DLT Grundlagen→  Das DEC TK50→  Das Ende

Eine bittere Pille, das Ende von DEC.

So dunkel muß es bei DEC gewesen sein, als die Compaq Leute das Licht ausgeknipst hatten.

So, wie es damals 1989 in der untergehenden DDR hieß, "Herr Honnecker, und wenn sie dann auch gehen, machen Sie bitte das Licht aus !", so wurde DEC von Compaq gekauft, geschlachtet und beerdigt und das Licht ausgeknipst. Und übrigens, bei Tandem war es genau so wie bei DEC. Und es rächt sich, todsicher.

 

Sicher ist nicht alles verschwunden, denn in vielen Compaq- (jetzt HP) Proliant- Servern und in den PCI- und Fibre- Channel- RAID- Systemen findet man edle DEC Konzepte, Ideen und hervorragende DEC Technik. Es war schon sehr enttäuschend, daß gerade DEC mit Compaq "gemerged" (also bei oder in Compaq einverleibt) wurde.

 

Sicher hatte zuvor mancher DEC Mann mit vollem Herzen an der edlen DEC-Technik mitgewirkt und als dann das Licht aus gemacht wurde, dann hatten Sie Tränen in den Augen.

 

Zum Glück ging es mit DLT weiter, aber von nun an eben bei Quantum. Quantum kam nie an das Image von DEC heran (wegen der Festplatten) und wird wahrscheinlich auch nie an das Image von DEC herankommen. Im Nachhinein können wir sagen, DEC war einmalig und die Leute bei DEC waren genial.

 

Doch das ist nur der eine Teil der verklärten Wahrheit aus den Worten der alten pensionierten DEC Leute. Wir dürfen nicht vergessen, daß auch DEC irgendwann den Zug der Zeit hatte vorbei fahren lassen und so wurden selbst diese innovativen Geister von der PC-Welle überrollt.

 

 

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2003/2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - Zum Flohmarkt