Sie sind hier : Startseite →  DLT-Hilfe→  Firmware Update

DLT Laufwerk - Firmware Update

Das ist eine kleine Kunst für sich. No risc, no fun - sagen die Amerikaner so gerne. Stimmt hier voll und ganz. Nur, bei der Datensicherung sollten Sie sich Fun verkneifen.

Mut zum Risiko ? Na ja . .

Wenn Sie unbedingt ein Firmware Update alleine durchführen wollen, bereiten Sie alles gut vor.

 

Sie können das Quantum Tool benutzen, das Compaq Tool oder das HP Tool. Alle haben ihre Macken und Ecken.

Für alle diejenigen Update-Willigen ( und -Mutigen), die die Firmware ihres Drives verbessern wollen, Sie brauchen unendlich viel Geduld und Gefühl, sonst ist er hin und Sie haben Stress.

 

Ein Firmware Update bedingt eine saubere Stromversorgung für alle beteiligten Geräte, eine gute Kühlung für einen offenen Drive und eine stabile SCSI Verkabelung samt SCSI Terminator ! Wir fahren vor jedem Update erst nochmal einen Connectivity Test über die SCSI SChnittstelle.

 

Wie bei allen Flash Programmierungen (z.B. bei PC Motherboards) verzeiht die Software keinen auch nur kleinsten Fehler. Bricht die Update Prozedur ab, ist das Programm im Flash meist halbfertig und damit kaputt und Sie bekommen diesen Drive nicht mehr zum Laufen.

 

Übrigens wir auch nicht, wir sind nämlich besonders neugierig und haben das natürlich probiert mit einem 15/30er, denn Glauben heißt nicht wissen. Jetzt wissen wir es.

 

Jetzt haben Sie übrigens richtigen Stress. Der Drive bzw. die Platine muss ausgetauscht werden, denn es gibt unseres Wissens nach keine Möglichkeit, die Flash-Bausteine auf der Platine mit externen Programmier- Werkzeugen neu zu laden oder zu programmieren.

<font color="#FF0000">Also Vorsicht oder gleich Finger weg.</font>

Wir haben die DLT-7000er Drives von Compaq, DEC und HP mit dem Compaq L&TT "geflasht". Wenn man es mehrfach gemacht hat, dann scheint es einfach. Man bekommt eine gewisse Routine. Unser SCSI Test-Server ist ein 266er PII mit 190 MB RAM und 15 Gig IDE Platte sowie einem relativ alten Adaptec UW2940 Controller. (wir stecken ab und zu weitere NCR Controller rein.)

 

Es ist WIN 2000 installiert und wir booten ihn vor jedem neuen Firmware Update neu. Wir haben die Adaptec ASPI Treiber für W2K nachinstalliert, um jedem Problem aus dem Wege zu gehen.

Das jeweilige DLT Laufwerk ist mit am PC oder an einem separaten Netzteil angeschlossen und steht samt Hilfs-Lüfter auf dem PC drauf (siehe Bild ganz oben).

 

Sie müssen das DLT-Laufwerk belüften !! Immer und ohne Ausnahme. Bei DLT-7000ern reicht die Umluft eines 20 Grad warmen Raumes lange nicht zum Kühlen aus, auch nicht, wenn das Laufwerk hochkant steht.

Geduld, Geduld und nochmals Geduld ist angesagt

Updates über den SCSI Bus gehen immer nur ohne DLT Kassette, bei HP wie Quantum. Damit wird auch von den Motoren kein Strom verbraucht und die Netzteile arbeiten meist sauber.

 

Folgen Sie genauestens den Vorgaben auf dem Bildschirm, die Software diskutiert nicht mit Ihnen. Im Zweifelsfall stürzt sie ab und der Drive ist hin. Wir haben aus gutem Grund keine Screenshots gemacht (machen können), weil kein anderes Programm nebenbei laufen soll, sondern diese Digital-Fotos.

 

Wenn alles gut geht, brauchen Sie ca. 20 Minuten pro Drive mit PC-Reset, SCSI Prüfen und DLT Band-Probelauf. Wenn es nicht gut geht, ein bißchen länger.

Diese Fotos zeigen einen Teil des Bildschirms von der HP L&TT Software während des Updates.

 

Bei uns hat sie beim zweiten Male abweichend von den Warnungen bezüglich WIN 2000 einwandfrei funktioniert. Nach ca. 5 Minuten hat WIN den Drive wieder gefunden und Sie können einen Test starten.

 

 

 

 

Vor jedem neuen Update starten wir unseren PC neu - sicher ist sicher.

 

In unserer Dokumentationsdatenbank sind in Kürze die Anleitungen für beide Software Versionen zu finden.

 

<font color="#FF0000">Nachsatz :</font>

Bei Updates von OEM Loader Drives (mit der Quantum Software, die HP Software bedient nicht jedes Fabrikat !! und die meisten Drives haben keine LED´s) wie z.B. ADIC Faststore, dann piepst der Steuer PC ab und zu und es passiert dann ganz lange nichts.

 

Sie sollten also unbedingt auch auf Loader Drives ein Bedien- Panel aufstecken und die LED´s beobachten. Danach sollten Sie immer noch ca. 15 Minuten alle kribbeligen Finger in die Hosentasche stecken und sich in Geduld üben, denn er tut noch was, aber der Bildschirm zeigt nichts mehr an.

 

Warten Sie trotz aller Neugierde weitere 15 Minuten ab, bis Sie sowohl den PC als auch den Drive aus- und einschalten. Aus Erfahrung mit der Compaq und HP Software wissen wir, daß es bis zu 22 Minuten dauern kann, bis ein 35/70er DLT Drive umprogrammiert ist und diese HP-Software zeigt es dann an. Und 22 Minuten sind elendiglich lange, manches Mal kommt es einem vor wie Stunden.

 

Für Profis ist das alles sehr gewöhnungsbedürftig, aber wir lernen ja immer wieder dazu. Wenn Sie nicht unbedingt und sofort ein Firmware-Update laden müssen, lassen Sie die Finger davon. Wir kennen die Ungeduld und das damit verbundene Risiko. Das gilt für Mainboards, Controller Karten, DAT und DLT Drives und Festplatten im Besonderen.

 

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt