Sie sind hier : Startseite →  DLT-Hilfe→  Um-Formatieren

Umformatieren von DLT nach VS80/DLT1 Bändern ?

Manchmal spielen einem auch die Hersteller böse Streiche. Das haben wir mit DLT Typ IV Bändern auf VS80 und DLT1 Drives von Quantum respektive Benchmark (wurden auch von HP vertrieben) erlebt. Mit diesen Geräten arbeiten wir (wenn möglich) überhaupt nicht, da sie weitgehend problematisch bzw. inkompatibel sind.

DLT bespielte schwarze Typ IV Bänder nach VS80 bzw. DLT1 formatieren, das geht fast nicht.

Das geht nur über absolutes Löschen mit einem magnetischen Schuß in einem Demagnetizer oder einem extrem starkenMagneten direkt am laufenden Band. Das Estere ist ein extrem starker magnetischer "Schubs", der jegliche Information auf dem (Typ IV) Band löscht. (und es knallt richtig laut wie beim Gewehrschießen).

Das Zweite solten Sie nur machen, wen Sie Zeit und Muße haben und auch mal ein ganzes Laufwerk und dieverse Bänder verschmerzem können.

Die VS80 und DLT1 Bänder können bereits beschriebene Bänder jeglicher Coleur NICHT initialisieren. Das mag eine "Patent-Lizenz-Vergabe Vorschrift" an die ehemals selbständige Firma Benchmark Corp. gewesen sein, die dieses Format als "billig" bzw. lowcost Lösung auf den Markt gebracht hatte. Auf jedenFallist es Murks.

 

Bei den Profis ist dieses Format nie angenommen worden und die Semi- Profis versuchen, sich meist mit Schmerzen davon zu lösen und auf andere Formate über zu gehen.

 

Wir können und werden (aus Zeitgründen) dieses magnetische Löschen nicht anbieten und raten auch jedem davon ab, jetzt noch auf diesen abgefahrenen (VS80 und DLT1-) (Value-) Zug aufzuspringen.

VS80 und DLT1 Type IV Bänder nach DLT geht immer.

Die normale DLT Familie kann alle Formate ihrer Klasse löschen und formatieren und auch wieder beschreiben, ein unschätzbarer Vorteil. Also diese Richtung geht immer, der Rückwärtsweg von DLT nach VS80 usw. geht nicht.

VS80 und DLT1 Type IV Bänder "neutralisieren" bzw. löschen

Auf jedem DLT Band kommt der Initialisierungsbereich ganz am Anfang, markiert durch zwei Löcher (im Band). Sie hören richtig, da gibt es richtige runde Löcher, die mit einer Lichtschranke immer und wirklich idiotensicher abgefragt werden (können). Das ist die einfache amerikanische bzw. russische Methode, wenn man ganz sicher gehen will. (Unsere Magnetschwebebahn lässt grüßen - wir brauchen keine Notbremse, da steht nichts auf den Schienen.)

Dieser Init-Bereich darf also keine verwertbaren Informationen mehr enthalten, (also andere als die VS80 Strings), er muß magnetisch leer sein oder es muß Müll drauf stehen. Das erreiche ich mit einem sehr sehr starken  Magneten aus einer IBM IDE Platte von 1995 oder später. Das sind diese (dummen) Magneten, mit denen man sich beim Spielen so fürchterlich die Finger klemmt, wenn sie an einem (eisernen) Tischbein "andocken" und der Finger "zufällig" noch dazwischen ist.

Diese Magnete habe immense Kraft, also ein Magnetfeld, daß auch Tote aufweckt. Hier kommt ein Foto von einem uralten DLT1 Laufwerk (5 1/4" Formafaktor und volle Bauhöhe) , bei dem man die Plastikhaube entfernen kann und mit dem Magneten direkt dicht ans Band ran kommt. Mit den Halbe Höhe Laufwerken geht das nicht mehr, weil die Platine oben drauf und nicht mehr unten drunter ist.


Dennoch, es ist eine Krampflösung !!!!!!!!



- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt