Sie sind hier : Startseite →  DLT-Hilfe→  Schmutz im DLT→  DLT Reinigungsband

Es ist keine richtige Lösung, das Cleaning Tape

Darum noch einmal : "Der Schmutz ist meist eine Verdichtung des allgemeinen Staub-Befalles, den es überall gibt, nicht nur bei uns, bei Ihnen auch."

 

Schön verpackt und dennoch "fast" nutzlos.

Wir haben viele davon, alte und neue von Maxell, Sony, Fuji, Imation und auch Quantum, Compaq und HP und dennoch, wir halten davon überhaupt nichts.

Warum ?

Das Reinigungsband ist eigentlich nur eine Rolle aufgewickeltes feines Schmirgelpapier, weiter nichts. Das hört sich primitv an, ist aber so. Erwarten Sie bitte keine Wunder. Bei uns in der Technik kennen wir keine Wunder.

 

Ein Kunde hat es sehr treffend beschrieben: Man beruhige vornehmlich sein Gewissen, doch etwas getan zu haben und das Lämpchen ist wieder aus.

Ein paar Grundlagen . . .

DLT 7000 Kopf sehr stark verschmutzt

Wenn sich an den Stegen auf dem Magnetkopf Schmutz fest setzt, hebt das Band von dem Magnetspalt mehr oder weniger weit ab. Damit ist der magnetische Fluß geschwächt oder ganz unterbrochen. Das Laufwerk hat Aussetzer, es nimmt nicht mehr auf oder gibt nichts mehr zurück. Wenn die Software eine gewisse Menge an sogenannten "Hardware- Retries" (Schreib- oder Lese- Wiederholungen) an "derselben Band-Position" gemacht hatte, gibt es einen Fehler und das Lämpchen "Cleaning Tape" leuchtet auf.

 

(Nachtrag: Es gibt auch sogenannte Soft-retries, bei denen das Bandlaufwerk nicht anhält und einfach den ganzen Data Block nochmal (und nochmal) hinten dran schreibt und das bis zu 128 mal und dann erst einen Fehler auswirft.)

 

Jetzt kommt das Reinigungsband dran und schleift von dem sogenannten Kopf-Spiegel die verklumpten Staubteilchen weg - aber wohin ? Diese Staubteilchen sind meist nur statisch aufgeladen und nicht magnetisch aufgeladen. Also kann das magnetische Reinigungsband nur die Teilchen "wegsaugen", die ebenfalls magnetische Eigenschaften haben.

 

Die abgeschliffenen Staubteilchen fallen einfach nur runter und bleiben hoffentlich dort liegen. Da über dem Kopfträger und dem Kopf eine durchsichtige Plastikhaube den Luftzug verhindert, werden diese Partikel auch nicht vom Gehäuselüfter weggeblasen. Alleine das Band mit seinem Luftzug beim Umspulen (hohe Geschwindigkeit) verwirbelt diese Teilchen wieder. Und so sind sie in Kürze wieder auf dem Kopf und verklumpen aufs neue.

Also ist das eigentliche Problem nur ein bißchen vertagt,

aber nicht gelöst. Das Gleiche gilt auch für andere Laufwerke mit drehbaren Reinigungs-Schwämmen oder Pinselchen (z.B. bei DDS / DAT - hier rechts eine DAT Reinigungskassette).

Der eigentliche "Dreck" (Staub und Partikelchen) bleibt dabei immer im Laufwerk.

 

 

- Werbung Dezent -
© 2003/2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - Zum Flohmarkt