Sie sind hier : Startseite →  DLT Grundlagen→  DLT-Typen→  DLT-8000

Ein schneller DLT Drive mit 40/80 Gigabyte Kapazität

ein Compaq und ein Quantum DLT 8000

Das DLT 8000 Laufwerk war dann als Top- Modell scheinbar das Ende der Fahnenstange bei den normalen DLT Streamern. Aus der Type IV Band Technik war dann nicht mehr heraus zu kitzeln. Im Nachhinein wissen wir ja, daß dann der Beginn der S-DLT Technik eingeläutet wurde. (Und zeitgleich sogar die LTO Technik.)

 

Inzwischen scheint sich herauszustellen, daß die 8000er sehr "sensibel" (wohlwollende Umschreibung für : Es geht nicht) auf die Typ IV Bänder reagieren, sowohl auf den Zustand als auch auf das vorgefundene Format auf dem Band. Wir haben viel zu viele Kassetten, die nicht funktionieren, in einem DLT-7000er aber super laufen.

 

Wir vermuten, daß der DLT-8000er Magnet- Kopf ein besonders selektierter DLT-7000er ist, der noch in diesem Grenzbereich arbeitet. Auch an der anderen Mechanik sowie der Elekronik ist nichts Besonderes zu erkennen. Auf dem Main-Board wurde nur abgeschminkt und selbst die eigentlichen Motoren sind technisch identisch mit den 7000ern, die Steuer ICs sind jetzt moderner. Den Rest macht Quantum dann mit der Firmware. Mag sein, daß die CPUs jetzt schneller "rennen". Heißer werden sie auf jeden Fall.

 

Die besonders scharf selektierten Magnet-Köpfe scheinen der Haupt-Knackpunkt der Empfindlichkeiten mit den Type IV Bändern zu sein.

Nachtrag zur Firmware des DLT 8000

Die Firmware sollte unbedingt auf V085 oder höher geändert werden. Dort wurden anscheinend deutliche Stromsparmodi integriert, die nach ca. 10 Minuten Inaktivität den Ruhestrom der beiden Motoren und des Hubmagnetes deutlich drosseln.

Die Rückwärts-Kompatibilität

Die Hersteller Daten :

 

  • Native capacity of 40 GB at 6 MB/s
  • 2:1 Compression allows 80 GB at 12 MB/s
  • Read and Write backward compatible with all DLTtape formats
  • 4 read/write channels for high performance
  • 6 MB/s (21,6 GB/h) nicht komprimiert, 12 MB/s (43,2 GB/h) mit hardware-gesteuerter Datenkomprimierung
  • Suchgeschwindigkeitsleistung : 60 s Durchschnittszeit zum Auffinden einer Datei in 80 GB Daten
  • logisches Aufzeichnungsformat 208 Spuren, Serial- Serpentine

 

 

Die 8000er Laufwerke haben hier keine LED im Gegensatz zu den 7000ern. Sie können auch nur noch rückwärts die 35, 20 und 10/15er Bänder erkennen.

 

Das erkennen von 20 Giga und 15 Giga Bändern dauert natürlich länger als der Start mit 80 Giga Bändern, denn dann kommen erst die 35 Giga Bänder, dann das "Leer-"band und dann erst die restlichen unterstützten Fomate.

Ganz wichtig : Nicht verwechseln.

Das DLT 8000 kann 40 Gigabyte Daten unkomprimiert speichern ("native" sagen die Amis), ist aber nicht zu verwechseln mit der VS80 oder DLT1 Technik.

 

Diese mit 40 Gigabyte beschriebenen Type IV Bänder sind nicht kompatibel und haben diverse Kompatibilitäts-Probleme. Ein DLT-8000 schreibt 40 Gigabyte mit mindestens 6 MB/s, ein VS80 nur mit 3 MB/s.

 

Mehr zu den Problemem mit dem DLT-8000 auf unseren "Hilfe" Seiten.

und hier

Screen-Shots unserer Geschwindigkeits Tests auf dieser Seite.

Eine Beschreibung der Magnetband Aufzeichnungs-Technologien insgesamt folgt auf diesen Seiten :

 

Die Magnetband-Technik

 

Die DLT Aufzeichnungs-Technik

 

 

Diese Seiten enthalten die Grundlagen der Magnetband Technik überhaupt. Und es gibt viele Bildern, Mengen an Links und viele Informationen.

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt