Sie sind hier : Startseite →  DLT-Hilfe→  DLT Lüftung→  DLT-8000 Lüftung 1

Das DLT-8000 Laufwerk macht mehr Sorgen als gedacht.

Es sieht fast überall so aus wie ein DLT-7000er Laufwerk, aber es kann 5 Gigabyte mehr speichern auf dem gleichen DLT Type IV Band. So steht es in der Werbung und es gibt überall nur noch DLT-8000er zu kaufen, wenn nicht sogar nur noch S-DLT´s.

Das DLT-8000 und die Wärme

Nach dem ersten Schwung 8000er, die bei uns gelandet sind, sind wir erschrocken, denn überwiegend sind die Antriebs-Motoren defekt, das heißt, die Steuer-Elektronik ist defekt oder die Mechanik ist schwergängig.

 

Ist die Elektronik defekt, dreht der Motor gar nicht mehr oder ruckt nur noch oder es zischt wie ein heißes Dampfbügeleisen.

 

Ist der Rotor im Motor schwergängig, dann bedeutet das, daß eigentlich das Band, das normaler weise vom Aufwickelmotor "mit leichter Kraft voraus" aus der Kassette "gelupft" wird, jetzt herausgerissen oder gezerrt wird, also gar nicht mehr richtig raus kommt.

 

Jetzt bieten die (Kugellager in den) beiden Antriebs-Motoren selbst einen so großen Widerstand, daß die Elektronik mit der programmierten geringen Kraft die Motoren nicht mehr bewegen kann oder nur ganz leicht und ganz langsam.

 

Das geht eine ganze Zeit lang gut, bis die maximale Ladezeit erreicht ist und und dann streikt das Laufwerk. Und raus bekommen sie die Kassette auch nicht mehr, denn zurück ziehen kann die Laufwerkslogik das Band erst, wenn es zuvor erfolgreich geladen wurde........... also : Das Ende.

 

Also "wir" kühlen Ihre und unsere 8000er auf dem Labortisch meist doppelt.

Das 8000er "Luftleit-Lochblech"

Das alles deutet auf mangelnde Kühlung und eher nicht auf schlechte Bauteile hin. Wir tendieren zu "Non Streaming" und / oder mangelnde Kühlung im Server- oder Library System.

 

Fast alle 8000er haben vorne am Grill (hinter der Fassade) ein Aluminium Lochblech (ein Luftableitblech), dessen Sinn sich uns überhaupt nicht erschließen will. Aluminium hat keinerlei elektrisch abschirmende Wirkung. Die letzten 8000er haben dann ein gestanztes Eisenblech, dem man eventuell eine abschirmende Wirkung für hohe Frequenzen andichten könnte.

 

Damit wird aber die sowieso schon wenige Luft, die sehr oft überhaupt nur gefächelt wird, noch weiter abgebremst.

 

Der normale Kunststoffgrill hat auch recht kleine Löcher (Bild oben rechts), die die Luft weiter abbremsen, da bleibt vom Luft-"Strom" fast nichts mehr, da strömt also nichts mehr.

 

Wir denken da eher an unsere heimischen Schildbürger (- Streiche), nur, die Amis kennen Schilda und die Schildbürger nicht.

 

Dennoch, sie haben etwas geändert.

Also wir machen es weg . . .

Also biegen wir das Aluminium Lochblech nach unten und blasen "volle Pulle" in das Laufwerk hinein. Hier ist "mehr" besser als "weniger".

 

Bei Reparaturgeräten entfernen wir diese Lochbleche jetzt konsequent.

 

Prüfen Sie in Ihrer Library ruhig mit scharfem Blick, welcher Lüfter von wo aus die Luft wohin bläst und ob überhaupt irgendwas geblasen wird. Es ist wichtig, es ist (über-) lebenswichtig.

 

Mehr über den DLT-Tod und wie Sie ihn vermeiden können steht hier.

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt