Sie sind hier : Startseite →  DLT Grundlagen→  Die DLT Technik→  Der DLT-Kopf→  Magnet-Spalt 2

Das sind jetzt Einblicke und Detail-Fotos

von DLT Geräten samt unserem Kommentar aus Sicht der Ingenieure, damit auch der Laie einen kleinen Eindruck bekommt, wovon wir überhaupt reden und wie es in so einem DLT-Laufwerk aussieht:

Okt. 2005 - wir haben ein "richtiges" großes schweres Profi-Mikroskop bekommen.

Im Bereich Mikroskopie haben wir schon erläutert, daß es gar nicht mehr trivial ist, ein metallisches Objekt mit mehr als 200 facher Vergrößerung zu fotografieren.

 

Mit diesem neuen Auflicht-Mikroskop geht es jetzt. Die maximale Vergrößerung ist 1000 fach und die nutzen wir auch. (Ganz oben links im Eck auf dem Bild sehen Sie unser erstes Hobby Mikroskop im Größenvergleich.)

 

Das mit der hochauflösenden digitalen Kamera oben am dritten Tubus funktioniert noch nicht. Wir haben bereits mahr als 7 digitale CCTV Kameras aller Coleur ausprobiert und keine auch nur annähernd für ausreichend erachtet. Die einen hatten eine zu geringe Auflösung, die anderen überstrahlen bei hellen Flächen und wieder andere hatten bescheidene Farben und Kontraste. Alles in allem kein Vergleich mit den brillianten Bildern, die wir mit unseren Augen durch die Okulare sehen.

 

Diese (ersten) rötlich braunen Bilder sind hilfsweise ! und vorläufig ! mit einer preiswerten Okular Kamera von unserem Billig-Mikroskop fotografiert.

Die zwei DLT 4000er Bilder

DLT 4000 und DLT 8000 im Vergleich: Was haben wir hier gesehen ?

 

Der Aufnahmekopf mit seinem Aufnahmespalt ist jeweils deutlich breiter als der Wiedergabespalt, es ist sogar ein Mehrfaches an Breite.

 

Zuerst die beiden DLT 4000 Bilder mit 1000 facher Vergrößerung. (dann kommen weiter unten die DLT 8000 Bilder mit 500 facher Vergrößerung und dann die beiden DLT 8000 Bilder mit 1000 facher Vergrößerung)

 

 

 

 

Schon bei den beiden 4000er Spalt-Bildern hier rechts fällt deutlich auf, mit 1000 facher Vergrößerung paßt der Aufnahme-Spalt schon nicht mehr aufs Bild. Diese beiden Fotos sind in etwa maßstäblich gleich.

 

In der Praxis steht dieser Spalt natürlich senkrecht und das Band läuft waagrecht daran vorbei.

 

Nun die vier DLT 8000er Bilder

Bei 500 facher Vergrößerung sieht man auch hier ganz deutlich, daß die Spaltbreite enorm unterschiedlich ist.

Rechts im Bild 1 der breitere Aufnahme Kopf-Spalt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Bild 2 kann man den Wiedergabe Kopf-Spalt im roten Kreis noch nicht erkennen. Er ist klitze klein und hauch dünn. Alleine die Spurbreiten- Unterschiede treten ganz deutlich hervor. (Jeweils der weiße senkrechte Streifen entspricht in etwa der Breite der Magnet-Spur.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Bild 3 sieht man, daß auch hier beim 8000er der Aufnahme Kopf-Spalt immer noch die Breite des Bildes überschreitet. Der in etwa vom Maßstab vergleichbare Wiedergabe Kopf-Spalt auf dem Bild 4 unten drunter ist auf diesem Foto mit dieser USB-Billig-Kamera immer noch nicht zu erkennen. Wir hatten nur die 40er Optik zur 80er Optik gedreht (das entspricht dann 10 x 1,25 x 80 = 1000).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Bild 4 ist hier der 8000er Wiedergabe Kopf-Spalt des Lesekopfes (mit 1000 facher Vergrößerung) immer noch nicht richtig zu erkennen. Er ist wirklich etwa in der Mitte des roten Kreises. Mit der anderen Kamera kann man dass dann besser sehen.

 

Diese Bilder kommen in Kürze.

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt