Sie sind hier : Startseite →  DLT-Hilfe→  DLT-4000→  made in China

Ein älterer DLT Drive mit 20/40 Gigabyte Kapazität

Auch IBM hatte die Qualitäten der DLT-Technik erkannt. In vielen Libraries ist dieser Drive als HVD DIFF Version vorhanden (und er kann dann nicht mit den aktuellen LVD oder SE Controllern betrieben werden!!).

Das sind aber die alten Drives made in USA. Die laufen super.

Die letzten DLT-4000er aus dem Jahr 2000 "made in China"

Die DLT 4000er wurden scheinbar bis weit ins Jahr 2000 hinein produziert. Inzwischen sind uns mehrere dieser Versionen auf den Tisch gekommen. Warum die so lange produziert wurden, ergibt eigentlich keinen Sinn.

 

Sie haben bereits die von den 8000ern her bekannten kleineren Motor- Elektronik- Platinen und der Übertemperaturschalter ist auch schon weg. Siehe Pfeil.

 

Und die sind jetzt nicht mehr "Made in USA" oder Hongkong, Malaysia oder Singapur, nein die kommen jetzt scheinbar komplett aus der VR China. Quantum hatte den ganzen Produktionsprozess ausgelagert. Was für ein Fehler.

 

Die uns vorliegenden beiden IBM-OEM "Stand alone SE" Geräte sind bei der Bandauswahl ebenso wählerisch wie die DLT-8000 Laufwerke. Das Type IV Band, das in dem einen Laufwerk voll durch streamt, streamt in dem anderen Laufwerk schon nicht mehr.

 

Und vor allem, das funktioniert sogar umgekehrt und das war uns neu. Trotz dem Reinigen der Köpfe laufen die beiden Laufwerke nach unserem RDE Standard nicht absolut einwandfrei, obwohl sie laufen. Die beiden Test-Bänder streamen jedoch in unserem DLT-7000er.

 

Müssen wir das jetzt verstehen oder kam (bzw. kommt) aus der China-Fabrik ein Kracher nach dem anderen? (siehe DLT-8000 Probleme.)

 

War das ein Grund für die LTO Entwicklung ?

 

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2003/2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum - DSGVO - Privatsphäre - Zum Flohmarkt