Sie sind hier : Startseite →  DLT Grundlagen→  DLT-Typen→  DLT-VS80→  VS80 intern

Der VS80 Magnetkopf - vielleicht der Weg zu S-DLT ?

VS80 Kopf aufgenommen mit unserer Sony Mavica FD73

Der VS80 Kopf (und der DLT1 Kopf) ist sehr sehr schmal im Vergleich zu dem DLT-7000/8000 Kopf. Er hat 4 Stege und einen Trennstreifen in der Mitte. Unter dem Mikroskop ist der Unterschied der Magnetspalte zwischen Aufnahme und Wiedergabe nicht zu erkennen (noch nicht).

 

Hier rechts eine Aufnahme mit einer ganz normalen digitalen Kamera.

 

Der VS80 Kopf wird mit einem reichlich primitiven Spindelsystem rauf und runter gefahren. Die erforderliche Präzision scheint zu stimmen, an der Langlebigkeit könnte man zweifeln.

Das VS80 ist flach, es hat ja nur die halbe Höhe.

Da muß Platz gespart werden, wo es nur geht. Das ALU-Chassis ist durchaus bewundernswert. Die Qualität der Konstruktion (des Chassis) ist professionell. Wir haben eines fast vollständig ausgeräumt und abgebildet.

 

In den beiden großen Löchern sitzen die beiden ultra flachen VS80 Servo-Motoren. Rechts sehen Sie die nur noch 4 Umlenkrollen und ganz oben außen rechts den Schrittmotor für den Spindelantrieb des Kopfes. In dem freien Platz mit dem kleinen Loch neben dem Motor befand sich der Magnet-Kopf.

 

Mehr über diese flachen Servo Motoren und die Steuer- Elektronik steht hier in der Motorenkunde.

 

Bedenklicher ist die Miniaturisierung der Elektronik und die Verteilung auf mehrere kleine Platinen. Die Folienkabel zu den mechanischen Komponenten sind dermaßen knapp bemessen, daß sie bei nur geringster Unachtsamkeit irreparabel ausreißen oder abreißen.

- Werbung Dezent -
© 2003/2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum - DSGVO - Privatsphäre - Zum Flohmarkt