Sie sind hier : Startseite →  DLT Grundlagen→  DLT-Typen→  DLT-4000→  Besonderheiten

Achtung: seltsame Transferraten bei den 4000ern

Bei den DLT-4000 Laufwerken ist uns eine kleine Besonderheit aufgefallen.

 

Wir schreiben mit unserer Test- Software (von HP) 4 Gigabyte mit einer 2:1 Kompression auf das Type IV Band und das Laufwerk streamt. Dann lesen wir gleich im Anschluß die gleiche Menge vom gleichen Band und das Laufwewrk streamt nicht mehr, es hält periodisch an. Und das dürfte eigentlich nicht vorkommen, Lesen geht bekanntlich meist schneller als Schreiben.

Ein Test mit 4 Gigabyte schreiben und lesen

gekürztes Screenshot Protokoll

Nachdem dieser Effekt jetzt mehrfach aufgefallen ist, haben wir bei einem willkürlichen (nächsten) Reparaturgerät genauer hingesehen. Das Type IV Band ist nachweislich einwandfrei in Ordnung, die Kompressionsrate ist nur 1,6:1. Das Laufwerk schreibt in 1741 Sekunden 4 Gigabyte und streamt wirklich voll durch. Beim Lesen braucht das Laufwerk jedoch 2095 Sekunden und hält all 7 Sekunden an, periodisch gleichmässig während der gesamten 4 Gigabyte.

 

Das ist ein merkwürdiger Effekt, der darauf hinweist, daß der Dekompressions- Chip die Daten nicht so schnell entpacken kann, wie er sie komprimieren kann. Das tritt bisher nur bei den 4000ern auf.

 

Bei Quantum wir haben dazu noch nichts gefunden. Und darum haben wir weiter gemessen.

 

Mehr über den Kompressions-Chip und die Technik steht hier.

 

Und das haben wir auch gemessen :

Dann haben wir noch irgend einen DLT-4000 Drive, den wir gerade auf dem Tisch hatten, genommen und die aktuellen Daten vom Bildschirm kopiert. Das ist unsere Standard Prüf-Prozedur, um die einwandfeie Funktion vor dem Verpacken sicher zu stellen.

 

Bei diesen beiden Screen-Shots ist die Zeit die genaue Aussage. Bei den MB/s werden die Nachkomma-Stellen leider unterdrückt, sodaß sehr ungenaue Werte eine Aussage verhindern. Das Laufwerk schreibt 1 Giga in 428 Sekunden und liest die gleichen 1 Gigabyte in 476 Sekunden. Das ist schon ungewöhnlich, da ja Festplatten-, Floppy- und Zip- Laufwerke immer schneller lesen als schreiben (können).

Hier ganz genaue Werte mit 2:1 zum Vergleich

Mit dem HP Performance Tool läßt sich die exakte Datentransferrate beim Schreiben in MB/s genauer ermitteln, jedochnur mit 2:1 Kompression.

 

Damit auch die Messgenauigkeit steigt, haben wir 4 Gigabyte geschrieben, einmal mit einer (ausgeklügelten) Kompressionsrate von 2:1 und einmal mit 3:1.

 

Sie sehen auch, daß das deutlich länger dauert und damit wir eine echte kompetente Aussage über das andauernde Durchstreamen machen können, müssen wir dabei sitzenbleiben (ca. 6 bis 8 Minuten). Das gilt auch für die 7000er und 8000er.

 

Also 2,6 MB/sec sind urgesund und das Laufwerk hat sauber gestreamt. Im Gegensatz zu den IBM/OEM Drives aus China.

 

 

 

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2003/2018 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - Zum Flohmarkt