Sie sind hier : Startseite →  DLT-Hilfe→  DLT Lüftung→  Die Lüftung 1

Die Library-Lüftung bei HP/Compaq

Über das SCSI Kabel schicken Sie Daten zum DLT- Laufwerk, relativ schnell sogar, sodaß manche Server ins Schwitzen geraten. Die Datenrate beträgt von 1 Megabyte/s bis weit über 40 MB/s. Diese Daten soll die Elektronik puffern und möglichst noch weiter komprimieren. Das würde ja weiteren Platz auf dem Band sparen.

 

Rechts sehen Sie die beiden Prozessoren eines DLT-7000 Laufwerkes, die diese Aufgaben erfüllen, immer in Höchstform und immer mit voller Leistung, auch wenn gerade keine Daten ankommen.

Die DLT Loader oder DLT Libraries sind meist Profi Geräte, bei denen nicht diskutiert werden darf (dürfte). Die müssen einfach gehen, immer. Also wird dort auch relativ kompromißlos edel konstruiert. (dachten wir, aber leider nicht immer)

 

Der Hersteller Quantum hat auf der Vorderseite der Drives unter dem Band-Schubfach bzw. unter dem Handgriff Lüftungsschlitze vorgesehen und die Library- Hersteller haben sie in das Bedienfeld (bzw. die Abdeckung) hinein konstruiert. Der Lufteinlaß liegt genau auf der Höhe der obigen Platine und die Luft soll zielgenau über diese Wärmequellen sowie die beiden Antriebsmotoren blasen oder saugen.

Als Beispiel

dient hier das DLT-7000 Laufwerk aus einer HP/Compaq Library-II.

 

Das Laufwerk ist richtig massiv verkleidet (1,5mm Stahl) und die Luft kann nur von vorne nach hinten oder umgekehrt. Alleine dieses Teil wiegt zig Kilo.

 

Dieses Gesicht aus der Compaq Library ist eines der ganz wenigen mit großen weiten Schlitzen für einen ungehinderten optimalen Luftdurchsatz.

Der Lüfter wird überwacht

Zwei Scharniere und eine Schraube halten diese Klappe und ohne diesen Lüfter läuft die Compaq Lib gar nicht erst an.

 

Und wenn der ausfällt, also nicht mehr dreht, hört sie auch auf und meldet einen Fehler.

Man kann es nur schwer erkennen, aber das Laufwerk ist im oberen Bereich durch die transparente Acrylglas Abdeckung des Kopfes und der Aufwickelspule völlig zu.

 

Und so kann die Luft nur unter dem Bodenblech und zwischen den Steckverbindern an dem Drive vorbei bzw. durch den Drive durch.

Hier sieht man es ganz deutlich, der Drive sitzt nicht direkt auf dem Library Chassis auf, da ist ein 4mm Spalt (roter Pfeil) dazwischen, sodaß das gesamte Bodenblech des Drives ebenfalls belüftet wird.

 

Das verstehen wir unter durchdacht und besonders langlebig. Bei anderen eingebauten Einzel und auch Loader- Drives wird das Bodenblech glühend heiß.

Durch den Winkel unten an der Klappe wird nicht nur deren Stabilität verbessert, der Luft-Fluß hat auch keine Alternative, außer durch den Drive hindurch und unter dem Drive hindurch gedrückt zu werden.

 

Wir haben solche Libraries von Compaq aus den USA bekommen, von denen die Ex-Besitzer sagten, sie seien 4 oder mehr Jahre nicht ausgeschaltet worden.

 

Übrigens eine wirklich (technisch) gesunde HP Konstruktion.

Facit :

Achten Sie auf die Lüftung, egal, ob Ihr DLT Laufwerk eingebaut ist oder frei auf dem Tisch zu Service Zwecken steht. Es hat einen guten Grund.

 

 

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt